Physiotherapie

Bei der Rehabilitation und Prävention von Problemen des Haltungs- und Bewegungsapparates spielt die Physiotherapie eine weitere große Rolle. Mithilfe eines ausführlichen Befundes werden Schmerz- und Bewegungsmuster analysiert. Eine individuelle Arbeitshypothese durch den Therapeuten regelt den Behandlungsaufbau sowie die Nah- und Fernziele des Patienten.

ZST Stuttgart GmbH
Maria-Merian-Straße 9
70736 Fellbach

Telefon: +49 (0) 711 94579124
Fax: +49 (0) 711 94571333

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 08:00 - 20:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung

 

 

 

ZST-7340_Physio_5.jpg
 

Krankengymnastik
Der Physiotherapeut erklärt dem Patienten individuelle Schmerz- und Bewegungsmuster sowie die Ursachen für diese. Ein Behandlungsplan strukturiert die verschiedenen Übungen sowie die erwarteten Wahrnehmungen des Patienten. Langfristig soll dem Patienten ein Selbstmanagement seiner Schmerz- und Bewegungsmuster beigebracht werden.


Manuelle Therapie
Durch verschiedene Gelenk- und Mobilitätstestungen werden Einschränkungen des Bewegungsapparats herausgefunden und mithilfe von passiven und aktiven therapeutischen Maßnahmen behoben. Ein Behandlungsplan strukturiert die verschiedenen Übungen zum Beweglichkeitserhalt sowie die erwarteten Wahrnehmungen des Patienten.


Massagetherapie
Die passive Anwendung von Weichteiltechniken löst Verspannungen der Muskulatur und regt Stoffwechselvorgänge an. Durchblutungsstörungen werden reguliert und der Entspannungseffekt wird gesteigert. Die Massagetherapie steigert das Wohlbefinden des Patienten und sollte durch eine aktive Übungstherapie unterstützt werden.


Krankengymnastik am Gerät
Der Physiotherapeut erklärt dem Patienten individuelle Schmerz- und Bewegungsmuster sowie die Ursachen für diese. Ein individuelles Gerätetraining kräftigt abgeschwächte Muskeln und mobilisiert eingeschränkte Gelenke. Die Trainingsgeräte sind zertifizierte Medizinprodukte und ständig kontrolliert durch den Therapeuten.


Manuelle Lymphdrainage
Der Physiotherapeut erklärt dem Patienten individuelle Ursachen für die Lymphabflussstörung in den Extremitäten. Mithilfe eines Befundes mit Anamnese, Umfangmessungen sowie der Abklärung von Kontraindikationen werden Nah- und Fernziele des Patienten festgelegt. Die Lymphdrainage regt die Lymphkapillaren in Ihrer Aktivität an und mobilisiert das Unterhautgewebe. Der Kapillardruck in den Lymphgefäßen wird reguliert und der Lymphrückfluss angeregt.

 

Bobath-Therapie
Das Bobath-Konzept betrachtet jeden Menschen mit einer Schädigung des Nervensystems individuell und ganzheitlich. Die ärztlich verordnete Bobath-Therapie darf nur von zertifizierten Physiotherapeuten, Logopäden und Ergotherapeuten durchgeführt werden. Diese in speziellen Bobath-Kursen ausgebildeten Therapeuten haben die dafür vorgeschriebenen Lehr- Lernzielkontrollen mit Erfolg abgeschlossen. Im Unterschied zu anderen Therapiekonzepten gibt es im Bobath-Konzept keine standardisierten Übungen. Im Vordergrund stehen individuelle und alltagsbezogene therapeutische Aktivitäten, die den Patienten in seinem Tagesablauf begleiten. Das Nervensystem hat die Fähigkeit ein Leben lang zu lernen. Nach einer Schädigung ermöglicht es die Plastizität des Gehirns neue Kapazitäten zu aktivieren. Die Bobath-Therapeuten unterstützen den betroffenen Pateinten bei seinem individuellen Lernprozess.


Wärmetherapie
Fangoanwendungen und Heiße Rollen regen Stoffwechselvorgänge im Körper an, steigern die Durchblutung und lösen Muskelverspannungen. Wärmeanwendungen regulieren das Lymphsystem, aktivieren körpereigene Wundheilungsvorgänge und sollten durch die aktive Übungstherapie unterstützt werden.


Elektrotherapie
Zur Behandlung von Muskelfunktionsstörungen werden therapeutische Reizstromanwendungen angewendet. Diese Anwendungen regulieren die Kontraktions- und Entspannungsfähigkeit des Muskels. Stimulationsanwendungen können Schmerzwahrnehmungen beeinflussen und Zellvorgänge beeinflussen. Durchblutungsstörungen und Entzündungsvorgänge können durch Gleichstromanwendungen reguliert werden und intensivieren die aktive Therapie.